und weitere Artikel
von 


Maya-Lucita


und


James Redfield

 

oben-film-2012


Kommentar
2012 – Der Film

des R. Emmerich

von
Dr. Carl Calleman
www.calleman.com

„2012“ ist einfach ein Standardprodukt aus Hollywood mit den typischen Zutaten `Präsidentenkult` und `sentimentale Familiendramen`,
„ Es gibt keine Quelle der Maya die so etwas sagt“

Quelle: www.maya-portal.net/blog/carl/2012_movie

Zur freien Verfügung und Weiterleitung an Alle im besonderen an mutige Redakteure der Medien-welten wie Magazine, Zeitungen, TV und Radio.

Übersetzung: Elke Winkler
Verantwortlich f.d. Weitergabe:
INDALOSIA-BARBARA
www.indalosia.de 

 

Letzte Woche hielt ich eine Präsentation auf einer Konferenz über 2012, die von der „Foundation for the Study of Cycles“ in Albuquerque organisiert wurde. Da die Konferenz am Tag der Veröffentlichung von Roland Emmerich´s Film 2012 stattfand (der absichtlich an einem Freitag den dreizehnten freigegeben wurde), gingen die meisten Teilnehmer zur Uraufführung nach Mitternacht des gleichen Tages, und ich auch. Zu diesem Zeitpunkt war das Kino voll und das Publikum größer als das der 2012-Konferenz, wo die Leute die wahre Geschichte des Maya-Kalenders diskutierten. Wie zu erwarten gab es nichts Richtiges in dem Film 2012 und, was auch bemerkenswert ist, scheint es keinerlei Anstrengung gegeben zu haben, es überhaupt richtig darzustellen. Der Film unterstützt die urbane Legende, dass die Maya vorausgesagt hätten, dass die Welt zu Ende gehen würde. Das ist natürlich nicht wahr. Die zeitgenössischen Maya sagen das nicht, und es gibt auch keine alte Quelle der Maya die so etwas sagt. Stattdessen sagt die einzige existierende alte Mayainschrift, dass, wenn der Kalender zu Ende geht, neun Kräfte absteigen werden, und diese neun Kräfte sind es, woran seriöse Studierende des Maya-Kalenders interessiert sind. Folglich ist dies kein Film, den ich irgendjemanden empfehlen würde, aber da ich sehr in das Thema involviert bin, fand ich, dass ich ihn sehen musste. Ich sollte jedoch sagen, dass der Film nicht so Furcht erregend war, wie ich nach „Independence Day“ erwartet hatte, der vom gleichen Regisseur in den neunziger Jahren gemacht worden war. „2012“ ist einfach ein Standardprodukt aus Hollywood mit den typischen Zutaten `Präsidentenkult` und `sentimentale Familiendramen`, der niemandem einen Grund gibt, tiefer über das Thema nachzudenken,  und möglicherweise ist genau das sein Zweck. Er präsentiert jedoch einige Beobachtungen, die aus einer ernstzunehmenden Perspektive relevant erscheinen, wie die unsichere Situation des US-Dollars und der möglichen Erfordernis eines Schuldenerlasses. Und doch scheinen in diesem Film diese Phänomene nicht verbunden zu sein mit dem Maya-Kalender oder Ergebnissen eines kosmischen Plans.

Der Maya-Kalender als eine seriöse Beschreibung eines kosmischen Plans ist natürlich nicht einmal erwähnt, auch nicht, dass das wirkliche Enddatum ein anderes sein muss als der 21. Dezember 2012. Tatsächlich kann ich aber nicht behaupten, dass sich der Film 2012 im Großen und Ganzen auf einem törichterem Niveau befindet als die meisten New Age Vorstellungen von einem Ereignis, das an dem bestimmten Tag 21. Dezember 2012 stattfinden soll (Polsprung, Nibiru, galaktische Anordnung oder Sonneneruptionen). In Wirklichkeit konnte kein solches Ereignis von den alten Maya vorausgesagt worden sein, aber für viele, die nicht um die Ecke denken wollen, wurden solche Ereignisse zu urbanen Legenden, in die Hollywood hinein klopft und die es verstärkt. Was die alten Maya im Stande waren zu tun, war die veränderlichen Energien wahrzunehmen, so wie heute Tausende von Menschen den täglichen Gebrauch des Heiligen Kalenders wiederentdecken, und dass es tatsächlich diese wechselnden Energien gibt, die er beschreibt. Aber dies hervorzuheben ist weit entfernt von der Absicht der grob vereinfachenden Interpretationen des Films. Der Film 2012 scheint hauptsächlich den Zweck zu haben, die Menschen von der anhaltenden Transformation des Bewusstseins und der damit verbundenen sozioökonomischen Transformation abzulenken. Der beste Weg dies zu tun besteht darin, sich auf sogenannte Erdveränderungen in den kommenden Jahren zu konzentrieren, von denen wir keinen Grund haben sie zu glauben, was jedoch im Einklang mit dem Denken zu stehen scheint, mit dem viele Menschen fest verbunden sind.

Ein eigenartiges Ergebnis des Films, und die Tatsache dass der Maya-Kalender zumindest in einer Form im Mainstream zu sehen ist, besteht darin, dass akademische Wissenschaftler angefangen haben und sich dafür engagieren, seine Gültigkeit aufzudecken und die NASA sowie weitere Mayanisten haben eine Erklärung abgegeben, dass die Welt 2012 nicht zu Ende sein wird. Obwohl ich mit dieser Schlussfolgerung übereinstimme, erscheint es mir gelinde gesagt sonderbar, wenn ich darüber nachdenke dass Astronomen oder Mayanisten, die niemals die Evolution des Bewusstseins erforscht haben, irgendetwas von Relevanz zu dieser Sache zu sagen haben könnten. Das Verstehen der neun Level der Evolution, wie es in der alten Beschreibung um das Enddatum beschrieben ist, genügt nicht um ein Experte in einer so besonderen wissenschaftlichen Disziplin wie Mayanismus zu sein. Was erforderlich ist, ist dass Sie einen holistischen Ansatz nehmen, der das Wissen um die historische und biologische Evolution in all seinen Aspekten integriert. Um das große Bild des Maya-Kalenders zu verstehen, müssen Sie in der Lage sein, die Muster der Evolution des Bewusstseins zu erkennen, und dies werden Sie keineswegs tun, indem Sie Fernrohre zur Sonne oder dem Zentrum der Galaxie lenken. Folglich mögen diese Astronomen in der Lage sein eine galaktische Anordnung aufzudecken (was jedes Jahr geschieht und nichts besonderes für 2012 bedeutet), Nibiru oder einen Polsprung, jedoch sind sie sich nicht einmal bewusst, dass dies zunächst Fehlinterpretationen des Maya-Kalenders sind, der tatsächlich von der Entwicklung des Bewusstseins handelt.

Dieses Schattenboxen, bei dem astronomische Experten entlarven, wovon der Maya-Kalender nicht handelt, zeigt in welchem starken Griff der Materialismus die Menschen derzeit hat. Die Wissenschaftler der Hauptströmung und die Medien lassen sich einfach nicht auf ernsthafte Erforschung des Maya-Kalenders als ein Bewusstseinsphänomen ein, und fahren damit fort, das Datum 21. Dezember 2012 zu betonen, um die Menschen von der Miterschaffung einer Neuen Welt abzuhalten. Es ist so viel leichter, eine einfache Idee darüber zusammenzubrauen was 2012 geschehen wird, wie eine gigantische Sonneneruption, eine galaktische Anordnung oder ein magnetischer Polsprung, als unsere höhere Absicht zu übermitteln und die Notwendigkeit, dass die Menschen mitwirken müssen an der Manifestation des kosmischen Plans wenn er greifbar werden soll. Es bestätigt auch die Schwierigkeit, die Existenz eines Gottesplans zu übermitteln, der durch Quantenverschiebungen im Bewusstsein funktioniert und der nicht direkt messbar ist, jedoch frei von allen Auswirkungen ist, den diese über Milliarden von Jahren gehabt haben.

Es ist besorgniserregend wenn gesagt wird, dass Pläne existieren, nach denen Emmerich eine Art Fernsehserie zum Thema 2012 machen möchte, da diese sicherlich damit fortfahren würde, die Menschen im Dunkeln zu lassen über die sozioökonomische Transformation, die aus der Transformation des Bewusstseins hervorgehen soll. Nichtsdestotrotz reflektiert allein der Fakt, dass dieser Film gemacht wurde und dass ein wenig oberflächliches Wissen über den Maya-Kalender den Mainstream erreicht hat, die Tatsache, dass sich die Menschen zumindest zu einem bestimmten Grad bewusst werden, dass dieses Universum eine *Absicht hat. Hoffentlich werden viele damit fortfahren diese ernsthaft zu erforschen und erkennen, dass es in der Tat Hoffnung gibt für die Menschheit wenn wir willens sind, mit zu erschaffen.

Carl Calleman

www.calleman.com

*Lesen Sie hierzu das neue Buch von Dr. Calleman:
THE PURPOSEFUL UNIVERS – Das Zielbewusste Universum

Eine Übersetzung aus: www.maya-portal.net/blog/carl/2012_movie

Übersetzung: Elke Winkler
Verantwortlich für die Weitergabe und jederzeit bereit Antworten auf ihre Fragen zu geben:
INDALOSIA-BARBARA www.indalosia.de  /  13 – ETZNAB – TIJAAX   / 25.11.2009
„Der Kampf für Freiheit – Gerechtigkeit mit dem Klang der Wandlung zur Schönheit“

nach oben

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Das Maya-Kalender-Portal LUCITA
fordert Hollywood auf
„2012“ richtig zu verstehen

von
Birgitte Rasine

6 – BAATZ / 18.November 2009
www.maya-portal.net

Übersetzung: Elke Winkler
Verantwortlich: INDALOSIA - Barbara Swoboda;
www.indalosia.de 

Das Maya-Kalender-Portal, eine Top Website, bietet dem weltweiten Publikum eine positive Alternative zu den Botschaften der Apokalypse und der „Endzeit“, die von „2012“ begünstigt werden. 

NEW YORK, Nov. 17 /CSRwire/ - November 18, 2009 

2009- Roland Emmerichs Spezial-Effekte- Spektakel „2012“ hat den Stab angenommen in der letzten Etappe des Millennium übergreifenden Rennens der Menschheit in Richtung dem Ende der Tage. Für viele jedoch läuft es in die falsche Richtung. Einen sehr viel ausgewogeneren und positiveren Diskurs zum Phänomen 2012 folgend, fordert das Maya-Kalender-Portal Hollywood auf, an eine Änderung in der Darstellung des Maya-Kalenders, sowie seiner Botschaft und Bedeutung für die moderne Gesellschaft heranzuführen. Die Botschaft an Hollywood lautet: „stellt es richtig!“

Den Fußstapfen des anderen großangelegten Big-Budget mayaverwandten Films folgend, den wir in frischer Erinnerung haben – Mel Gibsons Apocalypto (2006)-2012 – fällt er viel tiefer in den Abgrund der Falschdarstellung des Vermächtnisses, den diese alte Kultur uns hinterlassen hat. Dieses Mal ist das Motiv für die Entführung des Maya-Kalenders weder Religion noch geophysikalische Eroberung, sondern einfach Massenunterhaltung und Kasseneinnahmen. Und auf die Welle des Tsunami 2012 aufspringend, gibt es unzählige Überlebenswebseiten, Experten und sogar Immobilienmakler, die mit allem hausieren von Konserven und Überlebensausrüstung bis zu Ihrem eigenen unterirdischem Bunker.


“Mit so vielen ernsthaften Problemen die unseren politischen und wirtschaftlichen Diskurs beschweren, von Arbeitslosigkeit und wachsender nationaler Verschuldung bis zu Klimaveränderung und Gesundheitsreform, denke ich nicht, dass unsere nationale Seele – und auch nicht die Seele anderer Nationen – Raum hat für mehr Angst und Sorge“
sagt Brigitte Rasine, Betreiberin des Maya-Kalender-Portals und Chief Evolution Officer von LUCITÀ. „Die Menschen sind erschöpft von der ständigen Besorgnis über ihre Zukunft; warum gibt man ihnen nicht eine Zukunft, auf die sie sich tatsächlich freuen können? Es würde dasselbe kosten“.

Und trotz starker Kasseneinnahmen ist das Publikum nicht beeindruckt; einige boykottieren den Film geradeheraus. Das Mayan Calendar Portal erfährt einen Zulauf des Webverkehrs, der E-Mails und Fans suchen auf den Plattformen nach objektiven Informationen über das Phänomen 2012 und den Maya-Kalender, ebenso wie Anfragen von Netzwerken, die ihr eigenes 2012-bezogenes Programm planen. Die Filmrezensionen von Bürgern sind hereingeströmt, den Regisseur und SONY Pictures auffordernd, ihre massive Produktion und Marktmittel zu verwenden, um Filme zu produzieren die das komplexere Drama der Welt , in der wir leben, zelebrieren und nicht deren zügellose, mutwillige Zerstörung, oder zumindest eine genaue Darstellung dessen, wofür der Maya-Kalender steht. Die Filmrezensionen können online eingesehen unter http://www.maya-portal.net/reviews/2012.

In seiner Rezension des Films, sagt Robert Sitler, der Direktor des Lateinamerikanischen Studienprogramms der Stetson University dass die „falsche Darstellung der Mayawege nun neue Extreme erreicht hat mit dem Phänomen 2012, der schnell wachsenden sozialen Bewegung um den 21. Dezember 2012 des Maya-Kalenders der Langen Zählung. Die atemberaubenden computeranimierten apokalyptischen Bilder des reichlich unterhaltenden „2012“ Films werden zweifelsohne größeres öffentliches Interesse auf dieses außergewöhnliche Datum ziehen, welches die Dimensionen des früheren Y2K-Phänomens übersteigen wird. Leider trägt der Film nur zur verwirrenden Mischung der Fehlinformationen bezüglich der Bedeutsamkeit des Datums bei“.
“Angst vor der Zukunft zu erzeugen ist unverantwortlich“, stimmt der Maya-Wissenschaftler und Autor Dr. Carl Johan Calleman zu. „Im Maya-Kalender ist die Hoffnung für die Zukunft enthalten, der Beginn einer erneuerten oder besseren Welt, nicht die Apokalypse.“
“Den Maya-Kalender mit dem Tag des Jüngsten Gerichts gleichsetzend, so verbiegt „2012“ die wahre Bedeutung des heiligen Maya-Kalenders, der von Transformation und nicht vom Ende der Welt handelt,“ sagt Michael Shore, Direktor von Mayan Majix www.mayamajix.com , einer anderen Schlüsselwebseite die dem Maya-Kalender gewidmet ist.
Die lebenden Maya selbst waren auffallend ruhig, wenn auch nur deswegen, weil sie es bevorzugen sich um ihre Angelegenheiten zu kümmern, anstatt gegen die massiven Sturzfluten von Hollywoods Vermarktung zu kämpfen. Einer der wenigen Repräsentanten der Maya, Don Alejandro Cirilo Perez Oxlaj, Vorsitzender des Nationalen Ältestenrates der Maya in Guatemala und erster Botschafter der Indigenen Völker der jemals in eine formelle Regierungsstelle berufen wurde, hat immer wieder die Ungläubigkeit seines Volkes über die westliche hartnäckige Faszination über das Ende der Welt zum Ausdruck gebracht. Für die Maya ist das Ende des 5125-Jahre langen Zyklus lediglich das Platz machen für den nächsten: in 2012 bewegt sich die Welt im Übergang von der vierten in die fünfte Sonne, was viele als einen „Wechsel der Zeitalter“ betrachten, einen evolutionären Schritt in Richtung eines höheren Bewusstseins.
Bezüglich der aktuellen Berichte, nach denen Herr Emmerich plant eine Fernsehserie über die Welt nach 2012 zu entwickeln, wären er und die Studios gut bedient, wenn sie das große gesammelte Gutachten der Völkergemeinschaft befragen würden, das vom Mayan Calender Portal unterstützt wird - und das sehr bereit ist, zusammenzuarbeiten.


Über das Mayan Calender Portal
Das Mayan Calender Portal ist eine der aktivsten Zugangsseiten im Netz, die sich dem heiligen Maya-Kalender widmen. Das Portal das unabhängig gegründet und aufrechterhalten wird durch LUCITÀ, bietet Informationen und Hilfsmittel über den Maya-Kalender, postet die täglichen Tzolkin Energien für Personen und Geschäfte über seine soziale Media- Plattformen, bringt Blogs von Autoren und Persönlichkeiten die mit dem Maya-Kalender arbeiten, zeigt Fotografien, Kunst, Musik und Videos seiner Gemeinschaften und dient als eine Plattform für eine breite Vielfalt von Stimmen aus aller Welt für Probleme, die in Beziehung stehen zu der Rolle, die der Maya-Kalender in der modernen Gesellschaft spielt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.maya-portal.net.

 

Über LUCITÀ
LUCITÀ ist eine sozial verantwortliche visuelle Nachrichtengesellschaft, die Luxusdesign, Herstellung und Kommunikationsberatungsdienstleistungen für das inländische und internationale Geschäft zur Verfügung stellt, gemeinnützig, wissenschaftliche und Regierungsstellen, die sich bemühen, die Welt in der wir leben zu verbessern. Ein unterzeichnendes Mitglied des Global Compact, die Gesellschaft ist ansässig in Milford, Connecticut. Für weitere Informationen über LUCITÀ besuchen Sie bitte http://www.lucita.net  bzw.  http://www.maya-portal.net.

nach oben

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

JAMES REDFIELD und  2012
Bekannt durch
„DIE PROPHEZEIUNGEN DER CELESTINE“

http://wakinggod1.blogspot.com/2009/11/james-redfield-and-2012.html
10 – IQ /  09.Nov.2009

Übersetzung: Elke Winkler
Verantwortlich f.d.Textverbreitung
 INDALOSIA-BARBARA
www.indalosia.de

 

Ist die Zeit näher, als wir glauben? James Redfield denkt, dass es so ist. Lesen Sie seine Gedanken über 2012. Gehen Sie auf Amazon und schauen nach „Waking God“ und „The Sacred Rota“. Es existiert eine wachsende Angst vor dem Ereignis 2012 und die Form folgt den Gedanken. Während viele heilige Texte und Propheten auf diese Zeit als eine Zeit großer Veränderungen hinweisen, bedeutet es nicht das Ende der Welt. Ändern sich die Dinge jetzt? Sie wetten darauf, dass sie es tun? Dies ist der Beginn für größere Ereignisse. Wie sie sich manifestieren liegt an uns. Nicht weil wir so etwas Besonderes sind, sondern weil wir es können.

 

2012: Der energetische Countdown geschieht jetzt

von James Redfield

Viele von Ihnen haben in den Global-Prayer-Projekt-Sitzungen gehört, dass ich den Namen von Carl Johan Calleman erwähnt habe. Meiner Meinung nach ist er der Maya-Kalender-Experte mit den genauesten Informationen über die Vorhersagen des Kalenders. Er spricht von drei Dingen, von denen ich glaube, dass jeder von uns JETZT DANACH VORGEHEN muss. Eines ist, dass die Prophezeiungen nichts mit dem Ende der menschlichen Existenz zu tun haben; das ist Hollywood-Schwindel. In den Vorhersagen geht es darum uns zu helfen, uns in ein höheres spirituelles Bewusstsein hinein zu bewegen. Zum Zweiten strömen die von den Maya prophezeiten Energien bereits ein, und sie erreichen ihren Höhepunkt nicht am
21. Dezember 2012, sondern am 28. Oktober 2011. Drittens beschleunigen sich seit
8. November 2009 die Energien mit einem Pulsschlag, der uns jetzt bereits betrifft.

Original: www.calleman.com/content/articles/nov8_sixth_night.htm
Deutsche Übersetzun
g: www.indalosia.de/calleman_Der_Beginn_der_6_._Nacht.htm

Calleman stellt außerdem das Herzstück der Nachricht der Maya für uns klar: die Energien der geistigen Entwicklung fließen seit dem Urknall in die Menschheit ein, drängten das menschliche Bewusstsein zuerst durch die biologischen Ebenen in das Zelluläre, danach in das Stammesbewusstsein durch die planetarischen Ebenen, und dann in das gegenwärtige Galaktische Bewusstsein – insgesamt durch acht Ebenen bis zu diesem Punkt. Der neue Zeitabschnitt, der am 8. November 2009 begann, wird die Sechste Nacht der Galaktischen Ebene genannt, und dauert bis zum 02.11.2010. Dies ist einer der letzten Schritte, bevor wir uns in den Neunten und letzten Level bewegen, dem Universellen Bewusstsein, das in 2011 anfangen wird zu entstehen.
 
Wie Sie wissen, haben wir dasselbe sich entwickelnde Bewusstsein, und wie es sich anfühlt, in der Buchreihe der CELECTINE Prophezeiungen beschrieben. Und in meinem demnächst erscheinenden Buch „Die zwölfte Erkenntnis“ geht es um das, was wir schon beginnen zu fühlen und zu tun, um das erhöhte Bewusstsein vollständig zu integrieren. In Anbetracht dessen glaube ich, dass wir aufgerufen sind, uns umgehend mit dem nahe bevorstehenden Schub dieser Sechsten Nacht zu befassen. Die weltweite Finanzkrise ereignete sich während der vorangegangenen Periode der Fünften Nacht, deren Beginn am 18. November 2007 war, was zeitlich exakt mit dem Beginn der Finanzkrise zusammentrifft (s. Calleman´s Graphik in seinem Artikel). Der folgende Sechste Tag, der am 12. November 2008 begann, war gekennzeichnet vom Enthusiasmus der Obama-Wahl in den USA und danach von den Anzeichen der weltweiten wirtschaftlichen Erholung. Nachtperioden sind immer Zeiten der Pause und der Reflexion, uns zu vergegenwärtigen was wir wollen und mit dem anzupassen, was wirklich ist. Die kommende Nacht wird wahrscheinlich mehr Herausforderungen und Enthüllungen bringen, zunehmend ab Juli des kommenden Sommers. Calleman glaubt, dass der Dollar zusammenbrechen könnte und alle Regierungen Konkurs gehen könnten. Es könnte auch gemäßigter sein und sich mehr intern manifestieren. In jedem Fall glaube ich, dass der Schwierigkeitsgraf für jeden von uns als Einzelne davon abhängt, WIE WIR SPIRITUEL DAMIT UMGEHEN. Der Zeitabschnitt des Tages, der am 07. November geendet hat, war gekennzeichnet von politischer Manipulation, Verschuldungen und unglaublichen Lügen auf allen Seiten, sowie einer Tendenz direkt zurück zu gehen zum „business as usual“. Da jedoch unser Bewusstsein angestiegen ist, haben wir einen verstärkten Sinn für Aufrichtigkeit entwickelt, und fühlen uns davon völlig abgestoßen. Wir können jetzt viel leichter sagen, wenn jemand außerhalb der Integrität ist, wir reagieren, und dies schafft ein unmittelbareres Karma für diese Menschen. (Die Zustimmungsrate für den US-Kongress beträgt derzeit nur 26 Prozent). Am
8. November wird die Welle des Zeitabschnitts der neuen Nacht in uns fließen, und ich glaube, dass wir in dieser Periode dazu aufgerufen werden, die Synchronizität dieses Ausbruchs von mangelnder Glaubwürdigkeit in politischen Kreisen als eine Botschaft für unser Leben zu sehen. Infolgedessen werden wir glaube ich damit beginnen, unser individuelles Selbst von allem zu reinigen, was nicht in der Integrität ist. Das bedeutet, anderen nichts anderes als die vollständige Wahrheit, wie wir sie kennen, zu sagen, und stets im besten Interesse anderer Menschen zu handeln (denken Sie daran, sie wissen bereits ob wir das tun oder nicht). Das allein wird eine Bewegung in Richtung aufgeklärten Kapitalismus und Zivilgesellschaft bringen. Auf der anderen Seite wird das Karma erhöht, wenn wir gegen den Strom schwimmen.
  Eine andere Maßnahme, zu der wir meiner Meinung nach aufgerufen sind, ist es uns auf Störungen vorzubereiten. Bevorraten Sie Lebensmittel. Haben Sie einen Plan, wohin Sie mit einem Generator gehen könnten, falls die Lichter und Telefone für eine längere Zeit ausfallen. Achten Sie auf Währungsprobleme und ergreifen Sie angemessene Maßnahmen. Und bitte verfallen Sie nicht der Vorstellung, dass diese Vorbereitung negative Erwartungen aussendet und das Schlimmste anzieht. Wie Calleman betont, führt uns die göttliche Kraft hindurch, ob wir wollen oder nicht. Hegen Sie die Erwartung und sprechen ein Gebet für ein positives Ergebnis, während Sie Ihre Intuition anwenden um die richtige Wahl zu treffen. Vorahnungen und innere Führung sind zu einem Zweck da, weil wir uns in eine ethische und spirituelle Welt entwickeln.
  Wie viele bereits hervorgehoben haben, ist die nächste wachsende Wirtschaft auf einem neuen Wert aufgebaut: VERTRAUEN. Können wir auf die Handlungen und die Ehre einer Person vertrauen, mit der wir eine Beziehung haben? Sind die Taten einer Person so gut wie ihr/sein Wort? Mit dieser neuen sensorischen Kraft, und besserem Karma, bringen wir das Beste unserer Geschichte und Tradition voran. Wie bei allen Eingliederungen kann diese aus sich selbst nachgewiesen werden. Versuchen Sie es und Sie werden die volle Energie dieser Phase der spirituellen Entwicklung spüren: eine ethische Verschiebung wie wir miteinander in Beziehung stehen – eine Verschiebung, von der die Maya wussten, dass sie kommen wird.

JAMES REDFIELD und  2012
Bekannt durch „DIE PROPHEZEIUNGEN von CELESTINE“
http://wakinggod1.blogspot.com/2009/11/james-redfield-and-2012.html


Übersetzung: Elke Winkler
Verantwortlich f.d.dtsch.Textverbreitung
INDALOSIA-BARBARA
www.indalosia.de 

nach oben

 

Dieser Artikel kann gerne weitergeleitet werden mit der Bitte,
den Quelltext mit anzugeben.